Feed on
Posts
Comments

Nightwish - Endless_Forms_Most_Beautifulhttp://www.blabbermouth.net/news/nightwishs-next-album-to-feature-guest-appearance-by-atheist-writerleader-richard-dawkins/

Die finnische Pop-Metal Band »Nightwish« veröffentlicht am 27. März 2015 mit neuer Sängerin ihr neues Album. Hören wir mal, ob die musikalischen Formen genauso »höchst schön« sind.

http://en.wikipedia.org/wiki/Endless_Forms_Most_Beautiful_(album)

Für Musiker gibt es in der 3-CD-Version die ganze CD ohne Gesang und in einer orchestralen Version. Das bietet Platz für eigene Ergänzungen.

Irgendwie ist die CD gut 2 Wochen vor dem Veröffentlichungsdatum an gewissen Stellen im Internet unterwegs. Das gefällt natürlich vielen Menschen nicht – vor allem nicht den Künstlern selbst:

https://www.facebook.com/video.php?v=10153049306464764

http://hasitleaked.com/2014/nightwish-endless-forms-most-beautiful/

Ach ja, das Intro spricht Richard Dawkins:

The deepest solace lies in understanding.
This ancient unseen stream.
A shudder before the beautiful.

Der tiefste Trost liegt im Verstehen.
Dieser uralte, unsichtbare Strom.
Ein Erschüttern vor der Schönheit.

Aber damit ist sein Beitrag nicht zu ende:

»We are going to die, and that makes us the lucky ones. Most people are never going to die because they are never going to be born. The potential people who could have been here in my place but who will in fact never see the light of day outnumber the sand grains of Sahara. Certainly those unborn ghosts include greater poets than Keats, scientists greater than Newton. We know this because the set of possible people allowed by our DNA so massively exceeds the set of actual people. In the teeth of those stupefying odds it is you and I, in our ordinariness, that are here.«

„Wir alle müssen sterben, das heißt, wir haben Glück gehabt. Die meisten Menschen sterben nie, weil sie nie geboren werden. Die Männer und Frauen, die es rein theoretisch an meiner Statt geben könnte und die in Wirklichkeit nie das Licht der Welt erblicken werden, sind zahlreicher als die Sandkörner in der Sahara. Und unter diesen ungeborenen Geistwesen sind mit Sicherheit größere Dichter als Keats, größere Wissenschaftler als Newton. Das wissen wir, weil die Menge an Menschen, die aus unserer DNA entstehen könnten, bei weitem größer ist als die Menge der tatsächlichen Menschen. Und entgegen dieser gewaltigen Unwahrscheinlichkeit gibt es gerade Sie und mich in all unserer Gewöhnlichkeit.“

»After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life. Within decades we must close our eyes again. Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?«

„Nach einem Schlaf von vielen hundert Millionen Jahrhunderten schlagen wir endlich auf einem Planeten des Überflusses die Augen auf, auf einem Planeten voller leuchtender Farben und überschäumenden Lebens. Und in wenigen Jahrzehnten müssen wir sie wieder schließen. Ist es nicht eine edle, erleuchtete Art, unsere kurze Zeit unter der Sonne zu verbringen, wenn wir zu verstehen streben, was das Universum ist und wie es kommt, dass wir darin erwacht sind?“

https://www.youtube.com/watch?v=IOXMjCnKwb4

»We privileged few, who won the lottery of birth against all odds, how dare we whine at our inevitable return to that prior state from which the vast majority have never stirred?«

„Wir wenige Privilegierte, die, gegen alle Widerstände, die Lotterie der Geburt gewonnen haben, wie können wir es wagen unsere unausweichliche Rückkehr zu diesem vorherigen Stadium zu beweinen, von denen die Meisten nie aufgebrochen sind.“

Das ist jedoch von Charles Darwin:

»There is grandeur in this view of life, with its several powers, having been originally breathed into a few forms or into one; and that whilst this planet has gone cycling on according to the fixed law of gravity, from so simple a beginning endless forms most beautiful and most wonderful have been, and are being, evolved.«

„Es ist wahrlich etwas Erhabenes um die Auffassung, dass der Keim allen Lebens, das uns umgibt, nur wenigen oder gar nur einer einzigen Form eingehaucht wurde und dass, während sich unsere Erde nach den unabänderlichen Gesetzen der Schwerkraft im Kreise bewegt, aus einem so schlichten Anfang eine unendliche Zahl der schönsten und wunderbarsten Formen entstand und noch weiter entsteht.“

Nightwish Dawkins

Auch Carl Sagen erhält seine Ehrung. Dieses Lied ist nicht auf dem Album enthalten, aber auf der Single von Élan:



Wenn ich mal endgültig impotent bin werde ich Redakteur, dann kann ich mit meinem Gehirn onanieren:

http://www.spiegel.de/kultur/musik/amtlich-nightwish-engagieren-richard-dawkins-a-998594.html


Da gibt es wohl ein paar Twitter-only-Leser, die sich an dem geringfügigen prosaischen Beitrag von Richard Dawkins stören. Was machen die erst, wenn sie mal die Bibel lesen – den Vatikan bombardieren?

http://www.metal-hammer.de/news/meldungen/article710835/verbrannte-alben-nightwish-ueber-die-krassen-reaktionen-auf-endless-forms-most-beautiful.html

2 Responses to “Endless Forms Most Beautiful”

  1. klafuenf sagt:

    Die Wirklichkeit ist schön, und Wissenschaft enthüllt sie für uns. Warum sollten sich die Menschen davor fürchten? Wer die Schwerkraft in Frage stellt, kann trotzdem nicht davonfliegen. Aber wir sollen ungesehen an sprechende Schlangen, fliegende Pferde und einen Mann, der von den Toten aufersteht, glauben?

    — Troy Donockley, Nightwish

  2. klafuenf sagt:

    Hier sein Schlusswort in einem Konzert: https://youtu.be/bUmv8U3Tuhw

Leave a Reply