Feed on
Posts
Comments

Dass wir Men­schen Rea­li­täts­ver­wei­ge­rer sind, ist mir nicht neu. Dass wir – im nach­hin­ein betrach­tet (hin­ter­her ist men­sch immer schlau­er) – erschre­cken­den Unsinn pro­du­zie­ren, weil wir blö­de enschei­den, ist mir schon immer auf­ge­fal­len. Dass es aber SO schlimm ist, ist selbst mir neu. Da muss ich Micha­el Schmidt-Salo­mon mit sei­nem Buch »Kei­ne Macht den Doo­fen« lei­der recht geben.

Lt. den Rezen­sio­nen bei Amazon.de (nur 4 Punk­te von 5 mög­li­chen, amazon.com: 5 Punk­te) ist es schwie­rig zu lesen (ich lese gera­de das eng­li­sche Ori­gi­nal »Thin­king, fast and slow«). Nun ja, wer Jonah Leh­rer gewohnt ist und für wen Dan Ari­e­ly schon der Gip­fel des Unmög­li­chen ist, der wird an Kah­ne­mann zu knab­bern haben, aber es lohnt sich.

Auch muss man sagen: Wir reden hier über einen gerin­gen Anteil an Fehl­ur­tei­len unse­rer Ent­schei­dun­gen, die wir mit unse­rem »auto­ma­ti­schen Gehirn« im All­tag meist treff­si­cher machen, ohne dass unser »bewuss­tes Den­ken« stän­dig kor­ri­gie­rend ein­schrei­ten müss­te. Nur lei­der sind eini­ge die­ser Fäh­ler nach­hal­tig.

Aber hin­ter­her bit­te nicht an Selbst­mord den­ken. Immer an die Rhein­län­der den­ken:
Es ist noch immer gut aus­ge­gan­gen (Et hätt noch immer jot jejan­ge)

Rezen­sio­nen


Sie­he auch

Alter­na­ti­ve Bücher zum The­ma

  • Fall­stri­cke – Die häu­figs­ten Denk­feh­ler in All­tag und Wis­sen­schaft, Ulrich Frey, Johan­nes Frey, C. H. Beck
  • Den­ken, Nach-Den­ken, Han­deln: Tri­via­le Ein­sich­ten, die nie­mand befolgt, Jür­gen Beetz, Ali­bri

Ergän­zen­de Bücher zum The­ma

  • Die Logik des Lebens: War­um Ihr Boss über­be­zahlt ist, Oral­sex boomt und New Orleans nicht wie­der auf­ge­baut wird – Die ratio­na­len Moti­ve unse­rer schein­bar irra­tio­na­len Ent­schei­dun­gen, Tim Har­ford, Rie­mann
  • Den­ken hilft zwar, nützt aber nichts: War­um wir immer wie­der unver­nünf­ti­ge Ent­schei­dun­gen tref­fen, Dan Ari­e­ly, Drö­mer Knaur
  • Wie wir ent­schei­den: das erfolg­rei­che Zusam­men­spiel von Kopf und Bauch, Jonah Leh­rer, Piper

4 Responses to “Lang­sa­mes Den­ken, schnel­les Den­ken (Dani­el Kah­ne­mann)”

  1. […] Dani­el Kah­ne­mann, Lang­sa­mes Den­ken, schnel­les Den­ken (die deut­sche Aus­ga­be, wer mei­ne eng­li­sche hat… […]

  2. […] nicht zum Den­ken. Das, was ich als »Den­ken« bezeich­ne ist das »lang­sa­me Sys­tem-2-Den­ken« wie es Dani­el Kah­ne­mann in sei­nem Buch beschreibt. Und das ist so lang­sam, dass es im All­tag kaum zur Anwen­dung kommt. Im […]

Leave a Reply