Feed on
Posts
Comments

Megalopyge opercularis

So süß und fluffig die Raupe dieser Motte aussieht, so gefährlich ist sie. Unter dem Fell sind Brennhaar, die in die Haut eindringen und steckenbleiben können. Das Gift kann langanhaltende Schmerzen verursachen. Das Gift einiger Arten ist so stark, dass es sich auf den gesamten Körper auswirken kann und von Kopfschmerzen über Übelkeit bis hin zu Lähmungen verursachen kann. Bisher kommen Sie nur in den Amerikas vor.

In unserer Gegend hat es mit dem Eichen-Prozessionsspinner ein ähnlich unangenehmes, aber anziehend aussehendes Tierchen.

Erste Hilfe, wenn Sie einen Stich von so einem Tier abbekommen haben

  • Benutzen sie Klebeband um alle Brennhaare aus der Haut zu entfernen.
  • Einzelne Brennhaare vorsichtig mit einer Kosemetikpinzette entfernen, ohne sie abzubrechen.
  • Kältepackungen helfen die Schwellung und Entzündung zu reduzieren.
  • Gehen Sie zum Arzt, wenn Brennhaare in die Augen geraten sind.
  • Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie Anzeichen von Atemstörungen, Wahrnehmungsstörungen oder andere Vergiftungsgefühle spüren.
  • Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie die Schwellung und/oder Entzündung von der ersten Berührungsstelle ihren Körper entlangwandert.
  • Wenn es »nur« weh tut, soll fluchen helfen.

Links


One Response to “Megalopyge opercularis”

  1. […] In der freien Natur sind Prozessionsspinner ein Problem. In der menschlichen Gesellschaft sind Spinnerprozessionen ein […]

Leave a Reply to Prozessionen | Der gesunde (T)humor