Feed on
Posts
Comments

Freitag, 24. Oktober 1975 in Ísland · „Frei-Tag der Frauen“

Island 24-10-1975Heute vor vierzig Jahren, gab es in Ísland ein bemerkenswertes Zeichen der Solidarität und Entschlossenheit. Ísländischen Frauen streikten für geiche Rechte – sie weigerten sich, zur Arbeit zu gehen, Hausarbeit zu verrichten oder Kinder zu betreuen. All das taten sie um die Bedeutung der Frauen in der Gesellschaft zu zeigen. Unglaubliche 90 % der Frauen in Ísland nahmen an dem Streik teil. 25.000 von ihnen – fast 12 % der isländischen Bevölkerung zu der Zeit – gingen zu Demonstration in den Straßen von Reykjavík. Im ganzen Land fanden Proteste in den Städten statt. Das historische Streik wurde „Frei-Tag der Frauen“ genannt und ist in die ísländische Geschichte als Anfang einer dramatischen Veränderung des Status‘ von Frauen, eingegangen. Der erste Schritt, dass Ísland zum „feministischsten Land der Welt“ wird.

Obwohl den Frauen in Ísland das Wahlrecht bereits 1915 zuerkannt wurde, gab es 1975 lediglich 3 weibliche Mitglieder des Parlaments – weniger als 5 % der Parlamentsmitglieder. Im ganzen Land hatten Frauen Benachteiligungen am Arbeitsplatz, einschließlich niedrigerer Löhne und geringerer Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Fortschritte in anderen nordischen Ländern, in denen Frauen stattdessen 16 bis 23 % der Parlamentssitze inne und mehr Rückhalt gegen Benachteiligung hatten, frustrierte die Frauenrechtsaktivistinnen in Ísland. Eine Frauengruppe namens „Rote Socken“ waren die ersten, die zum Streik aufriefen, aber das wurde zunächst als zu aggressiv angesehen. Danach wurde dieses Ereignis als „Frei-Tag der Frauen“ umbenannt, und es wurden viele Möglichkeiten vorgestellt wie die ísländischen Frauen vielfältig beitragen konnten, so dass die universelle Unterstützung sicher gestellt werden konnte.

Am Tag des Proteste waren viele Unternehmen gezwungen zu schließen. Auch Schulen und Kindergärten hatten ihre Türen an diesem Tag geschlossen. Es endete schließlich darin, dass viele Väter ihre Kinder zur Arbeit mitnahmen und einfach zuzubereitende Lebensmittel in vielen Geschäften ausverkauft waren. Unterdessen waren die Frauen auf den Straßen, um Reden zu hören und zu diskutieren, wie sie ihre Nation verbessern könnten. Die Mehrheit der Männer unterstützten die Anstrengungen: Styrmir Gunnarsson, der Mitherausgeber der konservativen Zeitung Morgunblaðið zu dieser Zeit, sagte: „Ich glaube nicht, dass ich jemals einen Streik unterstützt hatte, weil ich diese Aktion nicht als Streik gesehen habe. Es war eine Forderung nach Gleichberechtigung… was eine gute Sache war“ Er fügte hinzu, dass „wahrscheinliche haben die meisten Leute die Auswirkung dieses Tages unterschätzt – danach haben Männer und Frauen erkannt, dass es ein Wendepunkt war“.

Vigdís Finnbogadóttir sagt, dass sich ihr Leben im besonderen durch den »Frei-Tag der Frauen« geändert hatte, – sie wurde schließlich 1980 Europas erste weibliche Präsidentin – ein Schritt, da ist sie sich sicher, der ohne diesen Protest niemals möglich gewesen wäre. Was an diesem Tag geschah war der erste Schritt für die Emanzipation der Frauen in Island“, erklärte sie. „Es hat das Land vollständig gelähmt und öffnete die Augen vieler Menschen … Am nächsten Tag lief wieder alles normal, aber mit dem Wissen, dass die Frauen wie auch die Männer die Stützen der Gesellschaft sind. So viele Unternehmen und Institutionen kamen zum Stillstand kam und es zeigte die Kraft und Notwendigkeit der Frauen – es hat die Art zu denken völlig verändert“.

Die Auswirkungen der Änderungen, die diese Machtdemonstration von Frauen in Gang setzte zeigen sich heute, da Ísland im Ranking des Weltwirtschaftsforums seit 6 Jahren in Folge auf Platz eins liegt. Aus ihrer Sicht, so Finnbogadóttir, die als erste Präsidentin Íslands 16 Jahre im Amt war, blickt sie mit Vertrauen auf diesen geschichtliehen Tag zurück, als die Frauen zusammen standen: „Da war so eine enorme Macht in all dem und ein tolles Gefühl der Solidarität und Stärke unter all den Frauen, die auf dem Platz im Sonnenschein zusammen standen“.


Weitere Information über den ísländischen »Frei-Tag der Frauen« finden Sie auf der Website der BBC: http://bbc.in/1RrO571

Eines unserer beliebtesten T-Shirts trägt das Zitat, dass auf diese Frauen genau passt: „Nette Frauen machen selten Geschichte (Well-Behaved Women Seldom Make History)“. Dieses gibt es passen für alle Altersgruppen: http://www.amightygirl.com/well-behaved-women-history-shirt

To introduce young readers to 26 pioneering women who were determined to change the world, check out „Amelia to Zora: Twenty-Six Women Who Changed the World“ for ages 7 to 12 at http://www.amightygirl.com/amelia-to-zora

For more books for children and teens about trailblazing female role models who didn’t let social conventions hold them back from pursuing their goals, visit A Mighty Girl’s „Role Model Biography“ section at http://www.amightygirl.com/books/history-biography/biography

And, for Mighty Girl stories about women’s fight for their rights in many contexts, visit our „Fairness & Justice“ section at http://www.amightygirl.com/books/personal-development/values?cat=217


Nachtrag von 2016

One Response to “Totale Gleichberechtigung der Geschlechter”

  1. klafuenf sagt:

    Heute vor 41 Jahren gab es in Ísland am FREI-Tag, den 24. Oktober 1975
    einen Streik der Frauen. Unglaubliche 90 % der Frauen in Ísland nahmen
    an dem Streik teil. Am Tag des Proteste waren viele Unternehmen
    gezwungen zu schließen. Auch Schulen und Kindergärten hatten ihre Türen
    an diesem Tag geschlossen. Es endete schließlich darin, dass viele Väter
    ihre Kinder zur Arbeit mitnahmen und einfach zuzubereitende Lebensmittel
    in vielen Geschäften ausverkauft waren.

    Vigdís Finnbogadóttir, die erste weibliche Präsidentin in einem
    europäischen Land erinnert sich: „Was an diesem Tag geschah war der
    erste Schritt für die Emanzipation der Frauen in Island“, erklärte sie.
    „Es hat das Land vollständig gelähmt und öffnete die Augen vieler
    Menschen … Am nächsten Tag lief wieder alles normal, aber mit dem
    Wissen, dass die Frauen wie auch die Männer die Stützen der Gesellschaft
    sind. So viele Unternehmen und Institutionen kamen zum Stillstand kam
    und es zeigte die Kraft und Notwendigkeit der Frauen – es hat die Art zu
    denken völlig verändert“.

    Und auch heute, am 24. Oktober 2016 waren sie wieder auf der Straßen für
    die totale Gleichberechtigung:
    http://icelandmonitor.mbl.is/news/politics_and_society/2016/10/24/women_in_iceland_protest_gender_wage_gap_today/

    Es wird Zeit, dass die Pflegekräfte in diesem unserem Lande so etwas
    hinkriegen: „Alle Betten stehen still, wenn dein starker Arm es will —
    streikt!“

Leave a Reply