Feed on
Posts
Comments

A Sloth Named »Velcro«

Ana Salceda and Velcro»Velcro« ist die Markenbezeichnung für Klettband und im englischsprachigen Raum auch der umgangssprachliche Begriff dafür. In diesem Film ist es passenderweise der Name eines Faultier-Waisen. Ana Salceda nimmt das hilflose Bündel an Kindes statt.

In einer Krise in der das kleine Lebewesen erlahmt und beinahe stirbt, findet sie heraus, dass diese Tiere zwar Säugetiere, aber wechselwarm sind und als Kinder den ständigen, wärmenden Körperkontakt mit der Mutter lebensnotwendig brauchen. In diesem Fall ist Ana die Ersatzmutter, die 2 Jahre lang nun »Velcro« ständig bei und an sich trägt – nomen est omen.

FaultierIm Verlaufe des Films wird deutlich, dass diese Tiere, die wie totgeschossene Hasen wirken, wenn sie liegend kriechend eine Straße mühevoll überqueren, in der freien Wildbahn und ihn ihrem natürlichen Lebensraum keineswegs so verschlafen und faul daherkommen, wie man sie bis dato nur in Gefangenschaft beobachtet hat.


Trailer

This video can be viewed in the US or via a fast proxy server: http://www.pbs.org/wnet/nature/sloth-named-velcro-full-episode/11157/

3 Responses to “Ein Faultier namens »Klette« (PBS, 2014)”

  1. klafuenf sagt:

    In their natural habitat Sloths aren’t that sluggish. They are very nocturnal, so when you observe them in captivity you are fooled by your own day schedule. And although they are mammals the are cold-blooded and depend on external heat. So at night in warm forests they are rather agile.

Leave a Reply