Feed on
Posts
Comments

Bohemian Rhapsody

Am 24. August 1975 began­nen Queen die »Bohemi­an Rhap­so­dy« in den Rock­field Stu­di­os in Mon­mouth, Wales auf­zu­neh­men (die Auf­nah­men für die­ses Lied dau­er­ten 3 Wochen). Der Queen-Sän­ger Fred­die Mer­cu­ry hat­te das Lied gründ­lich vor­be­rei­tet und führ­te die Band durch die Auf­nah­me-Ses­si­ons. May, Mer­cu­ry und Tay­lor san­gen ihre Gesangs­parts kon­ti­nu­ier­lich zehn bis zwölf Stun­den am Tag, was zu 180 sepa­ra­ten Over­dubs mün­de­te.

Und was für ein Lied es dann wur­de! Erstaun­li­cher­wei­se wäre es fast nicht als Sin­gle ver­öf­fent­lich wor­den. Queens Plat­ten­fir­ma EMI zöger­ten es als Sin­gle her­aus­zu­brin­gen, aber die Din­ge wen­de­ten sich, als die Band eine Kopie an DJ Ken­ny Ever­ett gaben. Er spiel­te es im London’s Capi­tal Radio 14 Mal wäh­rend des fol­gen­den Wochen­en­des, was EMI, die BBC und ande­re Skep­ti­ker über­zeug­te, dass das Hörer­pu­bli­kum damit umge­hen konn­te.

Sie kön­nen sehen, war­um die Män­ner in Anzü­gen waren dage­gen. Das Lied hat kei­nen Chor, statt, bestehend aus drei Haupt­tei­len: eine Bal­la­de-Seg­ment, eine Opern­pas­sa­ge und ein Hard-Rock-Sek­ti­on. Und es ist 5 Sekun­den schüch­tern von 6 Minu­ten in der Län­ge.

Man kann nach­voll­zie­hen, war­um die Anzug­trä­ger dage­gen waren. Das Lied hat kei­nen Refrain, son­dern besteht aus 3 Haupt­tei­len: ein Bal­la­den­ab­schnitt, eine Opern­pas­sa­ge und einen Hard­rock­teil. Und es ist kaum 5 Sekun­den von 6 Minu­ten Dau­er ent­fernt.

Für mich und für sie jedoch bie­tet »Bohemi­an Rhap­so­dy« Dra­ma, lus­ti­ge Stim­men, ein groß­ar­ti­ges Gitar­ren­so­lo, bril­li­an­ten Gesang, ein neu­ar­ti­ges Video…

Hän­de hoch, wer ein »Wayne’s World« macht, jedes­mal wenn man es im Auto hört?*

Das dach­te ich mir.

http://www.thisdayinmusic.com/pages/bohemian_rhapsody


* Ich mache es nicht, weil ich ers­tens den Film nie gese­hen habe (Unter­hal­tung-Schin­ken?) und weil ich zwei­tens zu Musik­ti­teln über­haupt kei­ne Kono­ta­tio­nen unter mei­ner Schä­del­de­cke abspei­che­re.

Leave a Reply