Feed on
Posts
Comments

Brand in Ludwigshafen

https://www.mannheim.de/nachrichten/grossbrand-feuer

http://www.morgenweb.de/top-thema/feuerwehr-schadstoffbelastung-unter-grenzwert-1.1087924

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/-/id=1682/nid=1682/did=11627324/1nihvxy/index.html

http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/38agcn2-brand-ludwigshafen-weltuntergang

http://www.banedon.de/archives/bilder-feuer-in-ludwigshafen/

One Response to “Brand in Ludwigshafen”

  1. Dalibor sagt:

    Selbstverste4ndlich haben auch wir das Ziel, Men­schen zu errei­chen. Wir mf6chten sie davon fcber­zeu­gen, dass es vern­f­cnf­tig ist, die Wer­te von Huma­nis­mus und Aufkle4rung in der Gesell­schaft zu ste4rken. Aller­dings gehen wir im Unter­schied etwa zum Papst nicht davon aus, im Besitz der “allein selig madhcne­en Wahr­heit“ zu sein. Viel­mehr stel­len wir uns kon­se­quent dem “Prin­zip der kri­ti­schen Prf­c­fung”. Die­ses ver­langt, feh­ler­haf­te dcber­zeu­gun­gen auf­zu­ge­ben, sobald bes­se­re Argu­men­te vor­lie­gen. Das bekann­te Kin­der­buch “Wo bit­te geht’s zu Gott? frag­te das klei­ne Fer­kel“ bspw. wur­de kon­zi­piert als “Gegen­gift“ zur real statt­fin­den­den religif6sen Indok­tri­na­ti­on (bei­spiels­wei­se in katho­li­schen Kinderge4rten) und soll­te etwas welt­an­schau­li­che Pluralite4t in die Kin­der­zim­mer brin­gen. In zahl­rei­chen Inter­views mach­ten die Auto­ren Dr. Micha­el Schmidt-Salo­mon und Hel­ge Nyncke dabei unmissverste4ndlich klar, dass sie das Buch sofort vom Markt neh­men wfcrden, sofern dies auch mit den Kin­der­bi­beln gesche­hen wfcr­de, in denen Schauerme4rchen wie die Geschich­te von der Sint­flut in allen schreck­li­chen Details aus­ge­malt wer­den. Zu die­sem Schritt konn­te sich die religif6se Frak­ti­on aller­dings nicht durch­rin­gen. Und so ist das klei­ne Fer­kel wei­ter­hin unter­wegs, um Kin­dern auf humor­vol­le Wei­se die Angst vor gf6ttlicher Bestra­fung zu neh­men.

Leave a Reply