Feed on
Posts
Comments

Deut­sche Chris­ten

Deutsche_Christen_Flagge

Die Kir­chen und das Drit­te Reich


Fil­me

Alles Kran­ke ist Last, Die Kir­chen und die Ver­nich­tung lebens­un­wer­ten Lebens

Mit Gott und den Faschis­ten, Kir­che und Faschis­mus

Pfar­rer für Hit­ler, Kir­chen­män­ner unter dem Haken­kreuz

Grüß Gott und Heil Hit­ler, Kir­che unter dem Haken­kreuz (auch als Buch)

Per­sil­schei­ne und fal­sche Päs­se, wie die Kir­chen Nazis zur Flucht ver­hal­fen (auch als Buch)


Lite­ra­tur

Mit fes­tem Schritt ins neue Reich, Die Katho­li­sche Kir­che zwi­schen Kreuz und Haken­kreuz (Arti­kel­se­rie des Spie­gels von 1965)

Brau­ne Fle­cken auf dem Pries­ter­ro­ck, Stu­di­en zur Ver­leug­nung und Vedrän­gung der NS-Ver­gan­gen­heit

Grüß Gott und Heil Hit­ler, Kir­che unter dem Haken­kreuz (auch als Film)

Die Ent­ju­dung des reli­giö­sen Lebens als Auf­ga­be deut­scher Theo­lo­gie und Kir­che (Prof. Dr. Wal­ter Grund­mann, Jena; Ver­lag Deut­sche Chris­ten Wei­mar)


Grüß Gott” statt “Heil Hit­ler”, Hit­ler­gruß und Kir­che (Hel­mut Goer­li­ch, Ber­li­ner Wis­sen­schafts­ver­lag)

Die Kir­chen und der Natio­nal­so­zia­lis­mus, Wider­stand und Kol­la­bo­ra­ti­on (Prof. Dr. Olaf Blasch­ke, Reclam Sach­buch)

Arendt, Han­nah: Besu­ch in Deutsch­land, Ber­lin (Rot­buch) 1993

Berich­te des Apos­to­li­schen Nun­ti­us Cesa­re Orseni­go aus Deutsch­land 1930 bis 1939 (http://194.242.233.156/denqOrsenigo/index.php?view=doc_quellen_layout)

Ber­tram, Adolf Kar­di­nal: Anwei­sung zum Requi­em für den “Füh­rer”: Ehem. Erz­bi­schöfl. Archiv in Bres­lau, Titel: Zur Zeit­la­ge 194243 (dort auch Brief­wech­sel zwi­schen Ber­tram und Hit­ler), Registr.-Nr. AAW I A 25 z 19, nach: Schol­der, Klaus: Die Kir­chen zwi­schen Repu­blik und Gewalt­herr­schaft (s.dort)

Bür­ger, Peter: Katho­li­zis­mus und Frei­heit. Das Dra­ma der Papst­kir­che nach Auf­klä­rung und Revo­lu­ti­on. Ein Bli­ck in die Geschich­te, Teil 2 (http://www.heise.de/tp/artikel/31/31291/1.html) 

Denz­ler, Georg / Fabri­ci­us, Vol­ker: Die Kir­chen im Drit­ten Reich, Band 2: Doku­men­te, Fischer 1984 (dar­in u.a.: Voll­stän­di­ger Text des Reichs­kon­kor­dats)

Fan­del, Tho­mas: Pro­tes­tan­ti­sche Pfar­rer und Natio­nal­so­zia­lis­mus in der Regi­on. Vom Ende der Wei­ma­rer Repu­blik bis zum Beginn des Zwei­ten Welt­krie­ges. Geschich­te und Gesell­schaft, 29. Jahrg., H. 4, Pro­tes­tan­tis­mus und Natio­nal­so­zia­lis­mus (Oct. – Dec., 2003), pp. 512 – 541

Gru­ber, Hubert, Katho­li­sche Kir­che und Natio­nal­so­zia­lis­mus 1930 – 1945. Ein Bericht in Quel­len, Pader­born (Schö­ningh) 2005

Klee, Ern­st: Per­sil­schei­ne und fal­sche Päs­se. Wie die Kir­chen den Nazis hal­fen. Frank­furt a. M. (Fischer) 1992

Kuess­ner, Diet­rich: Kir­che und Natio­nal­so­zia­lis­mus in Braun­schweig, Magni 1980

Misal­la, Hein­rich: Für Gott, Füh­rer und Vater­land. Die Ver­stri­ckung der katho­li­schen Seel­sor­ge in Hit­lers Krieg, 1999

Prera­do­vich, Niko­laus von / Stingl, Josef: “Gott seg­ne den Füh­rer!” Die Kir­chen im Drit­ten Reich, Leo­ni 1986

Roloff, Ern­st-August: Bür­ger­tum und Natio­nal­so­zia­lis­mus 1930 – 1933. Braun­schweigs Weg ins Drit­te Reich, Han­no­ver 1961

Scho­en­baum, David: Die Brau­ne Revo­lu­ti­on. Eine Sozi­al­ge­schich­te des Drit­ten Rei­ches, 1970

Schol­der, Klaus: Die Kir­chen zwi­schen Repu­blik und Gewalt­herr­schaft, Ull­stein Zeit­ge­schich­te 1991

Ders.: Die Kir­chen und das Drit­te Reich, 2 Bde., 19771985 u.ö.

Som­mer, Karl-Lud­wig: Bekennt­nis­ge­mein­schaft und beken­nen­de Gemein­den in Olden­burg in den Jah­ren der natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Herr­schaft: evan­ge­li­sche Kirch­lich­keit und natio­nal­so­zia­lis­ti­scher All­tag in einer länd­li­chen Regi­on, Han­no­ver (Hahn) 1993

Wel­zer, Harald / Mon­tau, Robert / Plaß, Chris­ti­ne: “Was wir für böse Men­schen sind!” Der Natio­nal­so­zia­lis­mus im Gespräch zwi­schen den Gene­ra­tio­nen. Tübin­gen (edi­ti­on dis­kord) 1997

—> http://www.heise.de/tp/artikel/32/32534/s1.html

6 Responses to “Deut­sche Chris­ten”

  1. klafuenf sagt:

    Wer auf dem Mist­hau­fen sitzt, soll­te auf­pas­sen, wenn er nach Argu­men­ten greift.

Leave a Reply