Feed on
Posts
Comments

In einer ernüch­tern­den Stu­die haben Wis­sen­schaft­ler einen bedroh­li­chen, neu­en Stamm fak­ten­re­sis­ten­ter Men­schen ent­deckt, wel­che die Fähig­keit die­ses Pla­ne­ten Leben zu erhal­ten, ernst­haft bedro­hen.

Die For­schung, die von der Uni­ver­si­ty of Min­ne­so­ta durch­ge­führt wur­de, erkann­te einen anste­cken­den Stamm von Men­schen, die prak­tisch immun sind gegen jede Form nach­prüf­ba­ren Wis­sens, so dass die Wis­sen­schaft­ler rats­los sind, wie sie die­se bekämp­fen kön­nen.

»Die­se Men­schen schei­nen alle not­wen­di­gen Fähig­kei­ten zu haben, die nötig sind um Infor­ma­tio­nen auf­neh­men und ver­ar­bei­ten zu kön­nen« sag­te Davis Logs­don, einer der For­scher, der zu der Stu­die bei­ge­tra­gen hat.

»Und den­noch, irgend­wie haben sie einen Ver­tei­di­gungs­me­cha­nis­mus ent­wi­ckelt, der für alle ihre Absich­ten und Zwe­cke die­se kogni­ti­ven Fähig­kei­ten völ­lig über­win­den kann.«

Erschre­cken­der noch ist, wie Logs­don sag­te, »wenn sich mehr und mehr Fak­ten anhäu­fen, wer­den ihre Abwehr­me­cha­nis­men nur hef­ti­ger und stär­ker.«

Da die Wis­sen­schaft­ler kein kla­res Ver­ständ­nis des Mecha­nis­mus haben, wel­ches die fak­ten­re­sis­ten­ten Men­schen davon abhält Daten auf­zu­neh­men, ver­mu­ten sie, dass die­ser Stamm die Fähig­keit hat, Infor­ma­tio­nen auf dem Weg von den Hör­nerv an das Gehirn abzu­fan­gen und zu ver­wer­fen. »Die nor­ma­len Funk­tio­nen des mensch­li­chen Bewusst­seins wur­den kom­plett ver­wor­fen«, sag­te Logs­don.

Wäh­rend er die düs­te­ren Ein­schät­zun­gen der Stu­die bestä­tigt, weckt Logs­don die Hoff­nung, dass die Bedro­hung von fak­ten­re­sis­tenen Men­schen ent­schärft wer­den könn­te. »Wir sind noch sehr früh in unse­rer For­schung, aber es ist mög­lich, dass sie emp­fäng­li­cher wer­den für Tat­sa­chen, wenn sie in einer Umge­bung ohne Nah­rung, Was­ser oder Sauer­stoff sind,” sag­te er.

http://www.newyorker.com/humor/borowitz-report/scientists-earth-endangered-by-new-strain-of-fact-resistant-humans

Leave a Reply