Feed on
Posts
Comments

lawrence-krauss_190

War­um gibt es alles und nicht nichts?

Sonn­tag, 19. Okto­ber 2014, 17:00 Uhr
Deutsch-Ame­ri­ka­ni­sches Insti­tut (DAI)
Sofi­en­stra­ße 12 · 66115 Hei­del­berg

Nach den neu­es­ten Erkennt­nis­sen kann durch­aus alles aus dem Nichts ent­stan­den sein. Und mit Lawrence Krauss ist das gar nicht so schwer zu ver­ste­hen. Iro­nisch, böse und zugleich mit einem Augen­zwin­kern weiß Krauss selbst die Erkennt­nis, dass wir aller Wahr­schein­lich­keit nach auch im Nichts ver­schwin­den wer­den, höchst amü­sant zu prä­sen­tie­ren, und schont dabei nie­man­den: weder Phi­lo­so­phen noch Theo­lo­gen noch sich selbst.

Die Ver­an­stal­tung auf der Web­site des DAI Hei­del­berg.

Die­se Ver­an­stal­tung auf Face­book.


Über Lawrence Krauss

Infor­ma­tio­nen über Lawrence Krauss in der deut­schen Wiki­pe­dia

Letz­tes Jahr dreh­te Lawrence Krauss zusam­men mit Richard Daw­kins den Film »The Unbe­lie­vers« in dem unzäh­li­ge Pro­mi­nen­te Ungläu­bi­ge zu Wort kom­me.

Für die­se Sequenz in sei­nen Vor­trä­gen ist Lawrence Krauss in der säku­la­ren Sze­ne bekannt gewor­den: »Die Ster­ne star­ben für uns.«

One Response to “Ein Universum aus Nichts”

Leave a Reply