Feed on
Posts
Comments

Bak­te­ri­en, die durch das Aus­schal­ten von FleQ ihrer Fla­gel­le* beraubt wur­den, erlan­gen die­se nach star­ker Selek­ti­on auf Beweg­lich­keit repro­du­zier­bar inner­halb von vier Tagen wie­der, indem ein struk­tu­rell ähn­li­ches Gen aus einem ganz ande­rem Pro­zess rekru­tiert wird.

Die­se Anpas­sung hat auch Kos­ten, denn die evol­vier­ten Bak­te­ri­en mit dau­er-akti­vier­tem NtrC sind in ihrer Fähig­keit ein­ge­schränkt, fle­xi­bel auf Stick­stoff­schwan­kun­gen zu reagie­ren.

http://evobioblog.de/flagelle-weg-flagelle-da/

* Der Fla­gel­len­an­trieb ist ein umge­bau­tes »Zel­lenk­lo«, das ursprüng­lich mal zur Ent­sor­gung dien­te, jetzt aber einen rotier­ba­ren Eiweiß­fa­den Etwas ent­hält, der sehr schlam­pig, aber funk­tio­nie­rend eine Zel­le eine Bewe­gung erlaubt.

Leave a Reply