Feed on
Posts
Comments

Im Ver­gleich zu Akku­mu­la­to­ren kön­nen Kon­den­sa­to­ren ver­gleichs­wei­se blitz­ar­tig auf­ge­la­den wer­den. Aller­dings geben Akku­mu­la­to­ren ihre Ladung bei aus­rei­chend gleich­mä­ßi­ger Span­nung ab. Die­se Span­nung wird von der elek­tro­che­mi­schen Spei­che­rung der Ener­gie vor­ge­ge­ben.

Bei Kon­den­sa­to­ren hin­ge­gen sackt die Span­nung mit der Ladungs­ent­nah­me zusam­men. Für kur­ze Über­brü­ckung gegen Spei­cher­ver­lust in moder­nen Digi­tal­schal­tun­gen ist das aus­rei­chend. Auch sind die moder­nen Schalt­strom­ver­sor­gun­gen leis­tungs­schwa­cher Gerä­te in der Lage über einen sehr wei­ten Span­nungs­be­reich dies aus­zu­glei­chen und kön­nen der Schal­tung eine gleich­mä­ßi­ge Span­nung zur Ver­fü­gung stel­len.

Den­noch gibt es hier noch Poten­ti­al für wei­te­re Ein­satz­zwe­cke. Die Kon­den­sa­to­ren ver­tra­gen z.b. – anders als Hoch­leis­t­ung­ak­kus – ladungs­lo­se Lage­rung auch nach dem Gebrauch. Auch ist ihre Lebens­dau­er gene­rell höher. Auch ist die Strom­fä­hig­keit von hau­se aus bes­ser.

Leave a Reply