Feed on
Posts
Comments

Gespensterfische

Der Fisch mit dem durchsichtigen Kopf!

Nur sehr wenig Licht erreicht die dunklen Tiefen des Ozeans. Daher sehen wir viele Anpassungen an das geringe Licht unter den Bewohnern der Tiefsee, von extremer Lichtempfindlichkeit bis hin zur Bio-Lumineszenz. Aber der Seltsamste von allen ist der Gespensterfisch – er ist evolviert um durch seinen eigenen Kopf zu blicken.

Die grünen Kugeln, die man sieht, sind seine Augen. Diese halten die meiste Zeit nach oben durch die transparente Stirn Ausschau nach Beute. Diese "Stirn" ist tatsächlich ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack. Wenn der Fisch etwas entdeckt dreht er die Augen nach vorne, so dass sein Sichfeld vor dem Mund liegt zum Jagen. Bis 2009 dachte man, dass diese Augen fest nach oben starren, aber ein lebendes Exemplar zeigte ihre Beweglichkeit.

Die zwei Punkte, die man in der Nähe des Mundes sieht, sind Nasenlöcher (Nares). Damit kann der Gespensterfisch chemische Spuren entdecken. Zusätzlich zu der bemerkenswerten Evolution des Kopfes erlaubt das gelbe Pigment in den Augen zwischen Sonnenliche von der Meeresoberfläche und Licht, das von der Biolumineszenz anderer Fische stammt, zu unterscheiden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gespensterfische

http://en.wikipedia.org/wiki/Barreleye

http://video.nationalgeographic.com/video/news/transparent-fish-video-vin

Leave a Reply