Feed on
Posts
Comments

Horst Herrmann

Horst Herrmann (Evelin Frerk)

Bild von Evelyn Frerk

„Das Christentum ist weit davon entfernt, für die im neuzeitlichen Europa erreichte Kultur des Humanen verantwortlich zu sein. Es blieb in Sachen Humanität ohne Schrittmacherfunktion, war der Hauptfeind des moralischen Fortschritts in der Welt.”

Das Christentum war der Hauptfeind des moralischen Fortschritts


1. August 2013 · Die Kirche und unser Geld: Daten – Tatsachen – Hintergründe

Mit seinem Buch »Die Kirche und unser Geld« vom Mai 1998 ist er mir aus der Sendung »Fragen an den Autor« des Saarländischen Rundfunks (SR) bekannt. Inhaltlich ist er damit der Vorläufer von Carsten Frerk, der mit einigen Büchern sowohl die Caritas-Legende als auch die Finanzierung der Mission durch den deutschen Steuerzahler offenlegt.


8. Juni 2015 · Die Caritas-Legende: wie die Kirchen die Nächstenliebe vermarkten

Habe gerade mit der Lektüre von »Die Caritas-Legende: wie die Kirchen die Nächstenliebe vermarkten« begonnen. Was Horst Herrmann hier mit der Informationsdichte eines Karlheinz Deschner und der sprachlichen Eleganz eines gereiften Fachjournalisten zusammenfasst, müsste jedem Kirchenschaf den Kamm wie bei einem Streithahn schwellen lassen und ihn sofort zum Kirchenaustritt bringen.


2. November 2015 · Befreit Gott von den Gläubigen! · Eine Liebeserklärung an Gott

Und nein, Horst Herrmann ist kein Atheist. Nur mit kirchlicher, verinstitutionalisierter und sprituell toter Kommerzreligion hat er seine Probleme.


Horst Herrmann_Kirche tot

Bild von Evelyn Frerk


2 Responses to “Horst Herrmann”

  1. Vielen Dank für ihr ‚Befreit Gott von den Gläubigen!‘ Ich war vor ein paar Wochen in Lübeck – Buchhandlungen sind immer ‚lebensgefährlich‘ für mich!
    Mit vielen Grüssen
    Corrie Wolters (= kurz von Cornelia, ich bin also eine Frau und passe schon längst nicht mehr in das/ein Kirchensystem)

  2. Max Benser sagt:

    Sagen Sie Herr Hermann das an Angela Merkel, bitteschon!!!
    ( „Die Kirche ist langst tot. Alle sogenannten Reformen sind Kosmetik an einer Leiche“ )

Leave a Reply