Feed on
Posts
Comments

Liberalisierung psychoaktiver Substanzen

Warum ein Umdenken dringend erforderlich ist

Dipl.-Biol. Frank Sembowski, 2017 Nachtschatten-Verlag

Schadet Rausch der Gesellschaft? Warum unterbinden die Regierungen der meisten Länder den Gebrauch psychoaktiver Substanzen? Wie kam es zu den Verboten und wie hat man sie ursprünglich begründet?

Trotz punktueller Fortschritte blieb es im Wesentlichen bei der restriktiven Drogenpolitik. Wenn überhaupt, wird über das Thema emotional und wenig sachlich debattiert. Selbst denjenigen, die unter den Repressionen leiden, fehlt oft das notwendige Hintergrundwissen, um eine abweichende Position schlüssig vertreten zu können. Ohne überprüfbare Fakten und Kenntnisse der Zusammenhänge kann man politisch nicht überzeugen.

Das vorliegende Buch stellt in einem interdisziplinären Ansatz, der dem Streben des Menschen nach persönlichem Glück zentrale Bedeutung zumisst, die relevanten, für oder gegen die Prohibition sprechenden Argumente bereit. Wer der offiziellen Darstellung kritisch gegenübersteht und sich selbst ein Bild machen möchte, findet hier in prägnanter Form die gesuchten Informationen.“

Über den Autor

Frank Sembowski (geboren 1967) ist Dipl.-Biologe mit den Schwerpunkten Pflanzenphysiologie, Genetik und Zellbiologie. Er setzt sich für Menschenrechte und humanistische Werte ein. Herausragende Bedeutung hat für ihn das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit. In der 2015 gegründeten Arbeitsgruppe »Substanz«, die den selbstbestimmten Gebrauch psychoaktiver Substanzen vertritt und ein Umdenken in der Anti-Drogenpolitik einleiten möchte, betreut er die wissenschaftliche Redaktion.

ISBN 978-3-03788-536-9 · ca. 150 Seiten · Format 14,8 × 21 cm · Broschur · ca. Fr. 22.o0 /€(D) 19,20 /€(A) 19,80 · Erscheint im 3. Quartal 2017

Links

Literatur

Die Geburt der Drogenpolitik aus dem Geist der Rassenhygiene

Leave a Reply