Feed on
Posts
Comments

Mannheim_FahneAls ich 1988 für einen inten­si­ve­ren, zwei­ten Besuch nach Mann­heim kam und die Innen­stadt erkun­de­tet, hat­te ich ein Pho­to von 1945 in Erin­ne­rung, auf dem man vom Para­de­platz in der Mit­te aus bis zum Haupt­bahn­hof über Trüm­mer hin­weg bli­cken konn­te. Und ich dach­te: Man könn­te wie­der eine gro­ße Bom­be rein­schmei­ßen und es mal hübsch neu auf­bau­en.

Aber mitt­ler­wei­le ken­ne ich die Ecken, Stadt­ei­le und Rand­ge­mein­den, in denen ich mit Besu­chern spa­zie­ren gehen kann um sich an archi­tek­to­ni­scher Schön­heit oder Viel­falt zu erfreu­en. Und wenn alles nicht hilft, fährt man mit der OEG nach Wein­heim und spa­ziert durch die Alt­stadt und den Schloss­park. Von dort aus schrei­tet man dann mit herr­schaft­lich gemäch­li­chen Schrit­ten zur Schluss­ein­kehr von oben durch das Tor her­un­ter auf den Markt­platz.

http://www.amherstwire.com/mannheim-life-in-germanys-second-ugliest-city/


* Wein­heim ist wie Hei­del­berg, nur ohne Tou­ris­ten und ein biss­chen klei­ner. Dafür hat es 2 Schlös­ser.

When I came for a second, more inten­se visit to Mann­heim in 1988 and explo­red the city cent­re, I had a pho­to in mind from 1945 sho­wing a view from the place of para­des over the ruins to the main sta­ti­on. And I thought: You could throw a lar­ge bomb again and rebuilt it in a fan­cy way.

But in the mean time I do know pla­ces, quar­ters and sub­urbs whe­re I can walk with visi­tors gai­ning plea­su­re in archi­tec­tu­ral beau­ties or diver­si­ty. And I this is not suf­fi­ci­ent, dri­ve to Wein­heim via the OEG and have a walk­way throught the his­to­ric city and the castle’s park. For the final leg, stri­de down­wards majes­ti­cal­ly through the gate onto the his­to­ric mar­ket place.

Leave a Reply