Feed on
Posts
Comments

Wer bezahlt den Deutschen Katholikentag?

staatsleistungen_jacques-tillyIn Müns­ter wird im Jahr 2018 der Deut­sche Katho­li­ken­tag statt­fin­den. Aller­dings gibt es Streit um die Finan­zie­rung. Denn nicht nur das Bis­tum Müns­ter soll die Ver­an­stal­tung bezu­schus­sen.

Das Zen­tral­ko­mi­tee der Deut­schen Katho­li­ken als Ver­an­stal­ter erwar­tet – wie üblich – auch von Bund, Land und betei­lig­ter Kom­mu­ne, dass sie sich mit Mil­lio­nen­be­trä­gen an den Kos­ten des Katho­li­ken­ta­ges betei­li­gen.

Also sol­len in die­sem Fall auch das Land NRW und die Stadt Müns­ter tief in die Tasche grei­fen. Kri­ti­ker hal­ten die­se seit Jahr­zehn­ten bei allen, auch pro­tes­tan­ti­schen, Kir­chen­ta­gen geleb­te Pra­xis der öffent­li­chen Sub­ven­tio­nie­rung von kirch­li­chen Ver­an­stal­tun­gen für falsch.

Sie grün­de­ten eine Initia­ti­ve mit dem Namen »Das 11. Gebot: Du sollst dei­nen Kir­chen­tag selbst bezah­len!« Sie wird u. a. von der kir­chen­kri­ti­schen Gior­da­no-Bru­no-Stif­tung unter­stützt.

Dar­über dis­ku­tier­ten auf dem Podi­um:

  • Ste­fan Ves­per, Gene­ral­se­kre­tär des Zen­tral­ko­mi­tees der Deut­schen Katho­li­ken
  • Klaus Win­ter­kamp, Katho­li­ken­tags­be­auf­trag­ter des Bis­tums Müns­ter
  • Alfons Rein­ke­mei­er, Käm­me­rer der Stadt Müns­ter
  • Cars­ten Frerk, Poli­to­lo­ge und Buch­au­tor, Gior­da­no-Bru­no-Stif­tung

Mode­ra­ti­on: Tho­mas Koch und Hol­ger Bel­ler

Redak­ti­on: Andrea Ben­stein

Im Radio: WDR5 Stadt­ge­spräch · Do. 19. Febru­ar 2015 · 20:05 Uhr

—> PDF-Fly­er des WDR

—> Sen­dung auf der Web­site des WDR · eben­falls hier

—> Aus­führ­li­cher Text auf der Web­site des WDR

—> Kur­zer Videobe­richt auf der Web­site des WDR

—> Bericht von der Auf­zeich­nung beim huma­nis­ti­schen Pres­se­dienst

—> Wei­te­rer Bericht beim huma­nis­ti­schen Pres­se­dienst

—> Hier kann die Sen­dung ange­hört wer­den

8 Responses to “Noch mehr Knete für Gebete?”

  1. klafuenf sagt:

    Müns­ter gegen Bar­zu­schuss für den Katho­li­ken­tag 2018: http://hpd.de/artikel/11490

    Kir­che muss Katho­li­ken­tag selbst finan­zie­ren

  2. klafuenf sagt:

    Kein Geld für Katho­li­ken­tag (aus der Stadt­kas­se, das Land hat noch nicht ent­schie­den): http://www1.wdr.de/studio/muenster/themadestages/keinkatholikentagszuschuss100.html

    Getrof­fe­ne Hun­de bel­len: http://www.wn.de/Muenster/1926313-Katholikentags-Debatte-eine-Farce-Dummheiten-im-Rat

    http://www.domradio.de/themen/katholikentag/2015–03-26/katholikentag-muenster-erhaelt-kein-geld-von-der-stadt

    http://www.katholisch.de/de/katholisch/themen/kirche_2/150326_katholikentag_zuschuss_verweigert.php

    Na ja, jetzt wird erst ein­mal Stutt­gart von der EKD geplün­dert und wenn 2016 Leip­zig gerupft ist, kann die Stadt sich an einen Hedge-Fond ver­kau­fen.

  3. klafuenf sagt:

    Prä­ze­denz­fall in Müns­ter: Muti­ge Stadt­rats­frak­tio­nen ver­wei­gern Bar­zu­schuss für Katho­li­ken­tag!
    http://www.wissenbloggt.de/?p=27442

  4. klafuenf sagt:

    Die Kir­chen­ta­ge sind auch bloß Eso­te­ri­k­mes­sen. Und die krie­gen auch kei­ne Zuschüs­se aus Steu­er­gel­dern.

  5. […] Noch mehr Kne­te für Gebe­te? Podi­ums­dis­kus­si­on in WDR 5. […]

Leave a Reply