Feed on
Posts
Comments

Assistive Context-Aware Toolkit (ACAT) ist jetzt Open Source

acat_headerDie Software, die Stephen Hawking nutzt, um über eine synthetisierte Stimme auf seinem Computer zu sprechen, ist frei im Internet ver­öffent­licht worden. Der Hersteller Intel hofft, dass sie nun in der Forschung ver­wendet wird, um Schnitt­stellen zu schaffen, die Betroffenen helfen, die an etwas Ähnlichem wie amyotropher Lateralsklerose (ALS) leiden.

Das unterstützende, kontext-sensitive Werkzeugkasten-System (ACAT) ist, gemeinsam mit einem Handbuch, auf GitHub veröffentlicht worden. Es erlaubt Forschern, Kommunikationssysteme zu entwickeln, die mini­malen Input benötigen. Hawkings System z.b. stützt sich ausschließlich auf die Bewegung eines Muskels in seiner Wange um Texteingaben und die Verwendung seines Computers zu er­mög­lich­en. Im vergangenen Jahr wurde neueste System Hawkings installiert, die seine Ein­gabe­ge­schwin­dig­keit verdoppelt und die Verwendung anderer Computer-Funktionen um das Zehnfache ver­bes­sert.

ACAT funktioniert mit jedem Computer mit Windows XP oder höher. Dieser muss mit einer Hard­ware ausgestattet sein um Eingaben entgegenzunehmen. Dies kann eine Webcam, Beschleu­ni­gungs- oder Näherungssensorik sein. Obwohl für Forschung vorgesehen, steht es jedem frei jetzt ACAT herunterzuladen und zu installieren. Möglicherweise gibt es in der Zukunft andere An­wen­dung­en für die Software.

„Jemanden mit MND zu helfen seine kommunikativen Fähigkeiten zu erhalten, könnte so einfach wie mit einem Stift und Papier zu schreiben,“ sagte Karen Pearce, Director of Care für die MND Association BBC News. „Aber wenn die Krankheit fortschreitet, verlieren Menschen oft den Ge­brauch ihrer Hän­de. Hier kann innovative „Augmentative and Alternative Communication (AAC)“ hilf­reiche Un­ter­stütz­ung bieten, aber es ist wesentlich, dass Sprachtherapeuten nach den pas­­sen­d­sten Mög­lich­keit­en für Familien suchen.“


Leave a Reply