Feed on
Posts
Comments

Alkoholischer Beerensaftauszug

Vor­ab: Betrin­ken kann man sich damit nicht so recht. Denn von den ori­gi­nä­ren 38 Umdre­hun­gen der alko­ho­li­schen Lösungs­zu­tat bleibt im End­ge­tränk eine Dosis von unter 20 Umdre­hun­gen übrig. Aber es geht ja um den Geschmack. Und den gesun­den Inhalt der Bee­ren.

Nöti­ge Zuta­ten

  • ca. 600 gr. Bee­ren (z.b. 2 Pck. gefro­re­ne Bee­ren­mi­schung von REWE/EDEKA für 1,75 €)
  • ca. 0,5 l Wei­zen­stolz Dop­pel-Wei­zen­korn vom Lild für 5,29 € (die rest­li­chen ca. 0,15 l kön­nen sonst­wie ver­wen­det wer­den), Roh­schnaps
  • 8 Stk. Schnaps­fläsch­chen à 0,1 l vom rot­na­si­gen Nach­barn
  • 2 Schüs­seln oder 1 Schüs­sel und 1 höhe­res Gefäß mit Schüt­te (beque­me Aus­gieß­mög­lich­keit in Schaps­fläsch­chen)
  • 1 mitt­le­res Sieb (grö­ßer als ein Tee­sieb)

Zube­rei­tung

  1. Die Bee­ren in eine aus­rei­chend gro­ße Schüs­sel geben.
  2. Ca. 0,5 l von dem Schnaps dar­über gie­ßen (wg. ste­ril hal­ten).
  3. Ein paar Stun­den war­ten, bis die Bee­ren, geschützt im Roh­schnaps auf­ge­taut sind.
  4. Die Bee­ren durch ein ange­nehm gro­ßes Sieb mit einem Löf­fel oder etwas Ähn­li­chem in eine zwei­te Schüs­sel durch­drü­cken. Beim Durch­drü­cken die Bee­ren ordent­lich plat­zen las­sen, damit die Flüs­sig­keit aus­ge­drückt wird.
  5. Nun die Bee­ren noch mal mit dem schon abge­sieb­ten Schnaps auf­gie­ßen und noch kräf­ti­ger durch­drü­cken.
  6. Evtl. Behäl­ter­tausch, so dass der zum zwei­ten Mal abge­sieb­te Bee­ren­saft­aus­zug in dem Gefäß mit einer beque­men Aus­gieß­mög­lich­keit lan­det.
  7. Abfül­len des alko­hol­hal­ti­gen Bee­ren­saft­aus­zu­ges in die ca. 8 Schnaps­fläsch­chen.

Warn­hin­weis

Auch wenn der Alko­hol­ge­halt unge­fähr bei einem Likör liegt und die Früch­te vie­le gesun­de Inhalts­stof­fe dem Kör­per zufüh­ren, soll­te mensch sich auf 1 Dosis unter­tags beschrän­ken.


Wei­te­re Ver­wen­dung der aus­ge­press­ten Bee­ren

Wenn die Bee­ren im zwei­ten Durch­gang ordent­lich aus­ge­presst wur­den, ent­hält die Mant­sche wenig Alko­hol und kann mit 250 g Natur­jo­ghurt (Aldi, Lidl) kräf­tig auf­ge­rührt und noch­mal abge­siebt wer­den.

Die­sen Nach­tisch soll­te man frisch genie­ßen, da eini­ge Frucht­säu­ren mit dem Joghurt bit­ter schme­cken­de Reak­tio­nen ein­ge­hen. So etwas ist von Kiwi auf Quark bekannt.

Die Mant­sche kann jedoch mit dem Alko­hol­ge­halt eini­ge Zeit im Kühl­schrank auf­be­wahrt wer­den.

Nöti­ge Mate­ria­li­en

  • 250 g Natur­jo­ghurt (Aldi, Lidl, etc.)
  • 1–2 Sprit­zer Vanil­le­aro­ma
  • 2–3 Sprit­zer Zitro­nen­aro­ma (Zitro­nen­öl) zuge­ben
  • 2 Schüs­seln oder 1 Schüs­sel und 1 höhe­res Gefäß mit Schüt­te (beque­me Aus­gieß­mög­lich­keit in Schaps­fläsch­chen)
  • 1 mitt­le­res Sieb (grö­ßer als ein Tee­sieb)

Zube­rei­tung

  1. Die aus­ge­press­ten Bee­ren mit dem Joghurt auf­gie­ßen und kräf­tig ver­rüh­ren. Dabei mit dem Vanil­le- und Zitro­nen­aro­ma nach Geruch und Erfah­rung wür­zen.
  2. Eini­ge Zeit zie­hen las­sen (kein Erfah­rungs­wert vor­han­den).
  3. Die Mas­se durch ein ange­nehm gro­ßes Sieb mit einem Löf­fel oder etwas Ähn­li­chem in eine zwei­te Schüs­sel durch­drü­cken.
  4. Die kern­freie Joghurt­mas­se in Por­ti­ons­ge­fä­ße abfül­len.

Die aus­ge­press­ten Bee­ren­scha­len mit­samt Ker­nen ent­sor­gen oder ver­suchs­wei­se aus­sä­en.

Warn­hin­weis

Ich wür­de den­noch die­sen lecke­ren Nach­tisch nicht an nor­ma­len Arbeits­ta­gen nut­zen. Ein gewis­ser Alko­hol­rest ist immer noch vor­han­den und könn­te mit dem Bedürf­nis nach guter Arbeits­leis­tung inter­fe­rie­ren.

2 Responses to “Schnaps, der lecker schmeckt”

  1. […] Sie­he auch: Schnaps, der lecker schmeckt […]

Leave a Reply