Feed on
Posts
Comments

Alkoholischer Beerensaftauszug

Vorab: Betrinken kann man sich damit nicht so recht. Denn von den originären 38 Umdrehungen der alkoholischen Lösungszutat bleibt im Endgetränk eine Dosis von unter 20 Umdrehungen übrig. Aber es geht ja um den Geschmack. Und den gesunden Inhalt der Beeren.

Nötige Zutaten

  • ca. 600 gr. Beeren (z.b. 2 Pck. gefrorene Beerenmischung von REWE/EDEKA für 1,75 €)
  • ca. 0,5 l Weizenstolz Doppel-Weizenkorn vom Lild für 5,29 € (die restlichen ca. 0,15 l können sonstwie verwendet werden), Rohschnaps
  • 8 Stk. Schnapsfläschchen à 0,1 l vom rotnasigen Nachbarn
  • 2 Schüsseln oder 1 Schüssel und 1 höheres Gefäß mit Schütte (bequeme Ausgießmöglichkeit in Schapsfläschchen)
  • 1 mittleres Sieb (größer als ein Teesieb)

Zubereitung

  1. Die Beeren in eine ausreichend große Schüssel geben.
  2. Ca. 0,5 l von dem Schnaps darüber gießen (wg. steril halten).
  3. Ein paar Stunden warten, bis die Beeren, geschützt im Rohschnaps aufgetaut sind.
  4. Die Beeren durch ein angenehm großes Sieb mit einem Löffel oder etwas Ähnlichem in eine zweite Schüssel durchdrücken. Beim Durchdrücken die Beeren ordentlich platzen lassen, damit die Flüssigkeit ausgedrückt wird.
  5. Nun die Beeren noch mal mit dem schon abgesiebten Schnaps aufgießen und noch kräftiger durchdrücken.
  6. Evtl. Behältertausch, so dass der zum zweiten Mal abgesiebte Beerensaftauszug in dem Gefäß mit einer bequemen Ausgießmöglichkeit landet.
  7. Abfüllen des alkoholhaltigen Beerensaftauszuges in die ca. 8 Schnapsfläschchen.

Warnhinweis

Auch wenn der Alkoholgehalt ungefähr bei einem Likör liegt und die Früchte viele gesunde Inhaltsstoffe dem Körper zuführen, sollte mensch sich auf 1 Dosis untertags beschränken.


Weitere Verwendung der ausgepressten Beeren

Wenn die Beeren im zweiten Durchgang ordentlich ausgepresst wurden, enthält die Mantsche wenig Alkohol und kann mit 250 g Naturjoghurt (Aldi, Lidl) kräftig aufgerührt und nochmal abgesiebt werden.

Diesen Nachtisch sollte man frisch genießen, da einige Fruchtsäuren mit dem Joghurt bitter schmeckende Reaktionen eingehen. So etwas ist von Kiwi auf Quark bekannt.

Die Mantsche kann jedoch mit dem Alkoholgehalt einige Zeit im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Nötige Materialien

  • 250 g Naturjoghurt (Aldi, Lidl, etc.)
  • 1–2 Spritzer Vanillearoma
  • 2–3 Spritzer Zitronenaroma (Zitronenöl) zugeben
  • 2 Schüsseln oder 1 Schüssel und 1 höheres Gefäß mit Schütte (bequeme Ausgießmöglichkeit in Schapsfläschchen)
  • 1 mittleres Sieb (größer als ein Teesieb)

Zubereitung

  1. Die ausgepressten Beeren mit dem Joghurt aufgießen und kräftig verrühren. Dabei mit dem Vanille- und Zitronenaroma nach Geruch und Erfahrung würzen.
  2. Einige Zeit ziehen lassen (kein Erfahrungswert vorhanden).
  3. Die Masse durch ein angenehm großes Sieb mit einem Löffel oder etwas Ähnlichem in eine zweite Schüssel durchdrücken.
  4. Die kernfreie Joghurtmasse in Portionsgefäße abfüllen.

Die ausgepressten Beerenschalen mitsamt Kernen entsorgen oder versuchsweise aussäen.

Warnhinweis

Ich würde dennoch diesen leckeren Nachtisch nicht an normalen Arbeitstagen nutzen. Ein gewisser Alkoholrest ist immer noch vorhanden und könnte mit dem Bedürfnis nach guter Arbeitsleistung interferieren.

2 Responses to “Schnaps, der lecker schmeckt”

  1. […] Siehe auch: Schnaps, der lecker schmeckt […]

Leave a Reply