Feed on
Posts
Comments

weltanschauungInfor­ma­ti­ons­bro­schü­re für Flücht­lin­ge

Die immer grö­ßer wer­den­de Zahl von Men­schen, die in Deutsch­land Schutz vor Krieg und Ver­fol­gung suchen, genauso wie die not­wen­di­gen Hilfs­an­ge­bo­te für Geflüch­te­te sind der Karls­ru­her Regio­nal­grup­pe der Gior­da­no-Bru­no-Stif­tung seit ihrer Grün­dung ein wich­ti­ges The­ma, gehö­ren doch auch ehren­amt­li­che Hel­fer ver­schie­de­ner Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen sowie Asyl­su­chen­de der säku­la­ren Initia­ti­ve in Karls­ru­he an.

Sowohl Asyl­su­chen­de als auch Hel­fer waren wich­ti­ge Ide­en- und Impuls­ge­ber für eine jüngst vor­ge­stell­te auf­klä­re­ri­sche Infor­ma­ti­ons­bro­schü­re. Die­se möch­te eine grund­le­gen­de recht­li­che Ori­en­tie­rung bie­ten und rich­tet sich an alle Flücht­lin­ge, wobei ein beson­de­res Augen­merk auf die Rech­te von Frau­en und Kin­dern gelegt wird.


Zu einer Gesell­schaft bei­zu­tra­gen, in der Men­schen frei und selbst­be­stimmt leben kön­nen, ist eines mei­ner Zie­le“, sagt Sarah Ali. Die jun­ge Frau aus Pakis­tan leb­te fünf Jah­re im ara­bi­schen Raum und kam vor knapp zwei Jah­ren nach Deutsch­land. „Mei­nungs­frei­heit und Gleich­be­rech­ti­gung sind nicht selbst­ver­ständ­li­ch, und wir müs­sen uns heu­te umso mehr dafür ein­set­zen, dass alle Men­schen dar­an teil­ha­ben kön­nen.“

Neben ihren Erfah­run­gen vom Leben in einer Auf­nah­me­ein­rich­tung für Flücht­lin­ge, die Sarah Ali in die gemein­sa­me Arbeit ein­brach­te, war sie auch als Über­set­ze­rin betei­ligt.


Informationsbroschüre Seite 1 Informationsbroschüre Seite 2 Informationsbroschüre Seite 3 Informationsbroschüre Seite 4

Zum Ver­grö­ßern bit­te Bild ankli­cken

Die seit Mit­te 2015 erar­bei­te­te vier­sei­ti­ge Bro­schü­re liegt bereits in deut­scher, eng­li­scher, fran­zö­si­scher und ara­bi­scher Spra­che vor und wei­te­re Über­set­zun­gen (u.a. Urdu, Far­si und Pasch­to) wer­den in nächs­ter Zeit fol­gen.


Ulla Bon­ne­koh ist eben­falls Mit­glied der gbs Karls­ru­he; am Pro­jekt war sie von Anfang an betei­ligt. Über ihre per­sön­li­chen Beweg­grün­de sagt sie:

Auch wenn gesell­schaft­li­ch noch Wün­sche offen und nicht alle Zie­le erreicht sind, haben Frau­en in Deutsch­land viel für sich erreicht. Dies möch­te ich sehr ger­ne mit den Frau­en tei­len, die jetzt zu uns kom­men. Ich bin der fes­ten Über­zeu­gung, dass es auch für Män­ner ein­fa­cher ist, ihr Leben selbst­be­stimmt zu gestal­ten, wenn in ihrem Umfeld Frau­en stark und selbst­be­wusst über ihr Leben bestim­men. Das Recht auf Frei­heit und Selbst­be­stim­mung ist nicht vom Geschlecht abhän­gig, son­dern steht jedem Men­schen zu.“

Illustration: Daniela Henninger

Illus­tra­ti­on: Danie­la Hen­nin­ger

Die Mit­glie­der der gbs Karls­ru­he möch­ten mit ihrer Infor­ma­ti­ons­bro­schü­re einen Bei­trag zur kul­tu­rel­len Ver­stän­di­gung leis­ten und zu einer Gesell­schaft bei­tra­gen, die es allen Men­schen ermög­licht, frei über ihr eige­nes Leben zu bestim­men.


Down­loads

Wei­te­re Links

Leave a Reply