Feed on
Posts
Comments

In mei­nem Rei­se­füh­rer stand »Man hat den Ein­druck, die íslän­di­sche Poli­zei (Lög­re­glan) ist nur dafür da ver­irr­te Tou­ris­ten zu ihrem Hotel zu brin­gen«. Und tat­säch­lich haben wir im Mai 2004 genau das des Nachts erlebt.

Tja und nun ist es pas­siert — der ers­te Tote bei einem Poli­zei­ein­satz:

http://visir.is/fyrsta-sinn-sem-madur-fellur-fyrir-skoti-islenskrar-logreglu/article/2013131209883

http://www.icelandreview.com/icelandreview/daily_news/?cat_id=29314&ew_0_a_id=404485

http://www.taz.de/!128618/

http://www.sueddeutsche.de/panorama/verbrechensbekaempfung-islands-polizei-erschiesst-erstmals-einen-menschen-1.1833426

http://www.sueddeutsche.de/panorama/kriminalitaet-und-krimis-in-island-zu-viele-leichen-sind-schlecht-1.1835809

Why is vio­lent crime so rare in Ice­land? http://www.bbc.co.uk/news/magazine-22288564

Die Web­site der íslän­di­schen Poli­zei: http://www.logreglan.is

http://www.gunpolicy.org/firearms/region/iceland

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islands-regierung-will-auf-eu-beitritt-endgueltig-verzichten-a-955011.html

4 Responses to “Tödliches Ísland? Nein!”

  1. […] Ich kann auch nur ver­mu­ten, dass die Lög­re­glan (Poli­zei), die tat­säch­lich zum ers­ten Mal eine Schuss­waf­fe nut­zen muss­te, die­se Küs­ten­wacht gelie­hen hat­te: Töd­li­ches Ísland? Nein! […]

Leave a Reply