Feed on
Posts
Comments
»You can lead a horse to water, but you can't make it drink.«
„Du kannst ein Pferd zur Tränke bringen, aber nicht zum Trinken.“

Komisch, ich habe auch schon Menschen getroffen, die mir gestanden haben, das die PS-Zahl unter ihrer Schädeldecke nicht ganz ausreichend ist. Und sonst hat mir meine männliche Ignoranz tatsächlich oft geholfen. Und wenn nicht, dann bin ich mittlerweile hemmungslos genug ihnen zu sagen, dass sie einfach nur Unwissend sind. Halt verbal eins auf die Zwölf und Ruhe ists. Also für mich 

Nun ja, ich versuche meist Methode 3 (Mache dir nichts draus), weil ich gelernt habe, dass es sowieso nichts nützt.

Also zum Bleistift:

  • die Nachbarin, die was von Quantenheilung faselt
  • der Taxifahrer, der Koransuren vor sich hin plappert (die er sowieso wg. des uralten Mischarabisch eh nicht versteht)
  • der Lehrer, der von dem guten Gleichlauf eines Reibradantriebes (Gerrard Plattenspieler) faselt
  • der Idiot, der einen MD-Recorder hat und ständig beim Mitschnitt eines Live-Konzertes die Pausentaste nutzt (weil er zu blöde ist zu verstehen, dass man bei dem Teil hinterher schneiden kann, typischer Fall von RTMF)
  • der Vertriebler, der auf einer Digitalkamera 5 Bilder schießt, die alle unbrauchbar sind (unscharf, falsch belichtet, etc.)

In diesen Situationen einfach Maul halten und vergessen, einfach vergessen.

Umdrehen und weggehen ist die beste Alternative. Wenn sie einen Missionsauftrag verspüren (sog. Sendungsbewusstsein), dann wenden sie sich an die Alphatiere, nicht an das Fußfolk. Wenn man seine Zeit schon verplempert, dann so dass sie doch was nützen könnte. Eben nicht zum Schmidtchen, sondern zum Schmidt gehen.

Aber sie dürfen sich gerne Ihre Technik aussuchen, dies ist ein freies Land – bis zu den nächsten Wahlen: 

http://de.wikihow.com/Umgang-mit-dummen-Leuten

Das Bild ist von hier entnommen: http://dioclese.blogspot.de/2013/09/you-can-lead-horse-to-water.html

 

Leave a Reply