Feed on
Posts
Comments

Ich habe die­ses extra-groß­for­ma­ti­ge Buch in weni­gen Tagen durch­ge­le­sen. Wahr­schein­lich habe ich im letz­ten Jahr­zehnt aus­rei­chend über die bio­lo­gi­sche Evo­lu­ti­ons­theo­rie und Sozio­bio­lo­gie gele­sen — zusam­men mit den Bei­spiel­in­for­ma­tio­nen aus den Sen­dun­gen von und mit Sir David Atten­bo­rough* — so, dass in dem Buch für mich nicht viel Neu­es zu fin­den ist.

Für den nicht-aka­de­mi­schen Neu­ling ein wei­test­ge­hend gut zu lesen­des Buch. Ein­zi­ger Kri­tik­punkt ist der zu selbst­ver­ständ­li­che Umgang mit den latei­ni­schen Fach­ter­mi­ni der Arten­be­zeich­nun­gen. Hier wäre etwas Zusatz­in­for­ma­ti­on mei­nes Erach­tens nach nütz­lich. Mög­li­cher­wei­se ist dies dem Pro­blem geschul­det, dass all­zu erleich­tern­des Schrei­ben (der Stil ist ja ange­nehm) UND dann noch eine all­ge­mein­ver­ständ­li­che Begriff­lich­keit an dem Ort im Text, an dem über die betref­fen­de Art gespro­chen wird, in Kol­le­gen­krei­sen ver­pönt ist. Herr Hölldo­bler, Herr Wil­son — dür­fen  Sie nicht mit ihren Meri­ten über sol­chen Vor­wür­fen ihrer Kol­le­gen ste­hen?

Fazit: Schau­en sie die Fremd­wör­ter in der Wiki­pe­dia nach und erfreu­en sie sich an einem Buch von begeis­ter­ten For­schern, die ihr gan­zes Leben lang ihrem Fach­ge­biet und den für uns sehr wich­ti­gen Vie­chern unter unse­ren Füßen treu geblie­ben sind.

Viel Spaß beim Lesen und beim Beob­ach­ten in der rea­len Welt!

Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Bert_Hölldobler

http://www.springer.com/springer+spektrum/sachbuch/book/978–3-642–32565-6

http://www.mainpost.de/ueberregional/journal/magazin/Auf-den-Spuren-der-Ameisen;art6165,7406884

Fuß­no­ten

* Life in the Under­growth (Ver­bor­ge­ne Wel­ten – Das gehei­me Leben der Insek­ten)

Leave a Reply