Feed on
Posts
Comments

staatsleistungen_jacques-tilly

Meldung vom 29. Juni 2015

Seit Ende Februar ermittelten die Behörden in Norwegen gegen die katholische Kirche (⇒ Meldung auf meiner Website). Der Verdacht, dass das Bistum Oslo Menschen zu Kirchenmitgliedern gemacht hat, die sich gar nicht selbst registriert haben, hat sich bestätigt.

Nun verlangt der norwegische Staat ca. 4,6 Mio. EUR von der katholischen Kirche zurück, die in den letzten Jahren wegen erfundenen Mitgliederzahlen zu viel an öffentlichen Zahlungen erhalten hat.

Im Jahr 2014 wurde die Zahl der Mitglieder der katholischen Kirche mit 140.000 Menschen doppelt so hoch angegeben wie 2010. Dies erschien wenig plausibel, so dass Ermittlungen eingeleitet wurde.

Derzeit will die Kirche den geforderten Betrag nicht zahlen, da man in einer internen Untersuchung im März festgestellt haben will, dass ca. 7.000 Namen irrtümlich erfasst wurden und bei weiteren 21.000 Namen von Mitgliedern weitere Untersuchungen für nötig gehalten werden.

Diese Darstellung als „großes Versehen“ wird von Regierungsvertretern nicht geteilt.

Siehe auch: Meldung vom 28. Februar 2015


Die Gegenseite

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/bischof-entschuldigt-sich

Es sei allerdings „ein wesentlicher Unterschied, ob man unordentlich oder ungesetzlich handelt“,

Nein, das ist es nicht! Unwissenheit schützt nämlich im Allgemeinen nicht vor Strafe.

Menschen, die aus einem katholischen Land nach Norwegen gezogen sind

Ah ja. Es gibt katholische Länder. So so. Wann hat der Vatikan denn die gekauft… ähem getauft?

Rückblickend sehen wir, dass wir jeden einzelnen hätten fragen müssen, bevor die Registrierung stattfand.

Egal wie euphemistisch man das ausdrückt, ich nenne das Willkür! Du aus Saarland, du katholisch! Tja, und wer aus Thüringen kommt? Genau, das auch nicht.

Wie aus der Website des Bistums Oslo weiter hervorgeht, gab es zu Monatsbeginn personelle Wechsel in der Verwaltungsleitung und in der Buchhaltung der Diözese.

Ja und? Das ist doch in einem zeitgemäß nach ISO 9000 ff agierenden multinationalen Konzern überhaupt kein Thema. Klare Handlungsanweisungen stehen ja da im Qualitätshandbuch.

Wie ihr habt so was nicht? Wer hat euch den bloß die Zulassung geschenkt?

Von den Behörden erfahren wir nicht, wer katholisch ist.

Warum auch? Hostien sind kein lebensnotwendiger Bestandteil der Ernährung eines Flüchtlings.

Für uns ist es lebenswichtig, unsere Glaubensgenossen zu finden – sonst können wir sie nicht pastoral betreuen und ihnen helfen

Ich lese: Für uns ist es lebenswichtig, diese orientierungslosen Menschen, die immerhin schon mal was von uns gehört haben* zu missionieren – sonst können wir sie nicht zutexten und unser Gehalt verdienen


 

https://de.wikipedia.org/wiki/Mere-Exposure-Effekt, der Effekt, der auch bewirkt, dass die Lüge zur Wahrheit wird, wenn man sie nur oft genug wiederholt.

3 Responses to “Hat die Katholische Kirche in Norwegen betrogen?”

  1. […] Siehe auch: Meldung vom 28. Februar 2015, Meldung vom 29. Juni 2015 […]

Leave a Reply