Feed on
Posts
Comments

staatsleistungen_jacques-tilly

Mel­dung vom 29. Juni 2015

Seit Ende Febru­ar ermit­tel­ten die Behör­den in Nor­we­gen gegen die katho­li­sche Kir­che (⇒ Mel­dung auf mei­ner Web­site). Der Ver­dacht, dass das Bis­tum Oslo Men­schen zu Kir­chen­mit­glie­dern gemacht hat, die sich gar nicht selbst regis­triert haben, hat sich bestä­tigt.

Nun ver­langt der nor­we­gi­sche Staat ca. 4,6 Mio. EUR von der katho­li­schen Kir­che zurück, die in den letz­ten Jah­ren wegen erfun­de­nen Mit­glie­der­zah­len zu viel an öffent­li­chen Zah­lun­gen erhal­ten hat.

Im Jahr 2014 wur­de die Zahl der Mit­glie­der der katho­li­schen Kir­che mit 140.000 Men­schen dop­pelt so hoch ange­ge­ben wie 2010. Dies erschien wenig plau­si­bel, so dass Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet wur­de.

Der­zeit will die Kir­che den gefor­der­ten Betrag nicht zah­len, da man in einer inter­nen Unter­su­chung im März fest­ge­stellt haben will, dass ca. 7.000 Namen irr­tüm­lich erfasst wur­den und bei wei­te­ren 21.000 Namen von Mit­glie­dern wei­te­re Unter­su­chun­gen für nötig gehal­ten wer­den.

Die­se Dar­stel­lung als „gro­ßes Ver­se­hen“ wird von Regie­rungs­ver­tre­tern nicht geteilt.

Sie­he auch: Mel­dung vom 28. Febru­ar 2015


Die Gegen­sei­te

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/bischof-entschuldigt-sich

Es sei aller­dings “ein wesent­li­cher Unter­schied, ob man unor­dent­lich oder unge­setz­lich han­delt”,

Nein, das ist es nicht! Unwis­sen­heit schützt näm­lich im All­ge­mei­nen nicht vor Stra­fe.

Men­schen, die aus einem katho­li­schen Land nach Nor­we­gen gezo­gen sind

Ah ja. Es gibt katho­li­sche Län­der. So so. Wann hat der Vati­kan denn die gekauft… ähem getauft?

Rück­bli­ckend sehen wir, dass wir jeden ein­zel­nen hät­ten fra­gen müs­sen, bevor die Regis­trie­rung statt­fand.

Egal wie euphe­mis­tisch man das aus­drückt, ich nen­ne das Will­kür! Du aus Saar­land, du katho­lisch! Tja, und wer aus Thü­rin­gen kommt? Genau, das auch nicht.

Wie aus der Web­site des Bis­tums Oslo wei­ter her­vor­geht, gab es zu Monats­be­ginn per­so­nel­le Wech­sel in der Ver­wal­tungs­lei­tung und in der Buch­hal­tung der Diö­ze­se.

Ja und? Das ist doch in einem zeit­ge­mäß nach ISO 9000 ff agie­ren­den mul­ti­na­tio­na­len Kon­zern über­haupt kein The­ma. Kla­re Hand­lungs­an­wei­sun­gen ste­hen ja da im Qua­li­täts­hand­buch.

Wie ihr habt so was nicht? Wer hat euch den bloß die Zulas­sung geschenkt?

Von den Behör­den erfah­ren wir nicht, wer katho­lisch ist.

War­um auch? Hos­ti­en sind kein lebens­not­wen­di­ger Bestand­teil der Ernäh­rung eines Flücht­lings.

Für uns ist es lebens­wich­tig, unse­re Glau­bens­ge­nos­sen zu fin­den – sonst kön­nen wir sie nicht pas­to­ral betreu­en und ihnen hel­fen

Ich lese: Für uns ist es lebens­wich­tig, die­se ori­en­tie­rungs­lo­sen Men­schen, die immer­hin schon mal was von uns gehört haben* zu mis­sio­nie­ren – sonst kön­nen wir sie nicht zutex­ten und unser Gehalt ver­die­nen


 

https://de.wikipedia.org/wiki/Mere-Exposure-Effekt, der Effekt, der auch bewirkt, dass die Lüge zur Wahr­heit wird, wenn man sie nur oft genug wie­der­holt.

3 Responses to “Hat die Katholische Kirche in Norwegen betrogen?”

  1. […] Sie­he auch: Mel­dung vom 28. Febru­ar 2015, Mel­dung vom 29. Juni 2015 […]

Leave a Reply