Feed on
Posts
Comments

Vortrag von Hubertus Mynarek

Ideologische Grundlagen der Kollaboration der Kirchen mit dem Nationalsozialismus

Samstag, 9. November 2013, 20:00 Uhr · Deutsch-Amerikanisches Institut (DAI)
Sofienstraße 12 · 69115 Heidelberg · Eintritt: 5 EUR

Prof. Mynarek spricht über die Wurzeln des Antisemitismus, beginnend mit dem Neuen Testament über den gesamten Verlauf der Kirchengeschichte bis zum Antisemitismus der Kirchen und Theologen während des Dritten Reiches.

Er behandelt die Beziehungen und Affinitäten von Messias-Kult, Papst-Kult und Führer-Kult untereinander und untersucht die „religiöse“ Bedeutung des Führers.

Schließlich arbeitet er die Gemeinsamkeiten zwischen der kirchlichen Soziallehre und sozialen Attitüden in der Naziideologie heraus und weist auf die Wende danach hin, wie sich die Kirchen nach dem Ende der Naziherrschaft von jeglicher Schuld selbst freigesprochen haben.

Spannendes Thema, von einem spannenden Mann vorgetragen. Prof. Dr. Hubertus Mynarek, geb. 1929, war als Dekan der katholisch-theologischen Fakultät Wien der erste Universitätsprofessor im deutschsprachigen Raum des 20. Jahrhunderts, der es wagte, aus der katholischen Kirche auszutreten. Nach dem Entzug der kirchlichen Lehrerlaubnis und Zwangspensionierung, wurde er von Kirchenvertretern mit zahlreichen Prozessen überzogen.

=> Veranstaltungsflyer als PDF (ca. 184 kB, Kirche im Dritten Reich – Dr. Hubertus Mynarek.pdf)


Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Hubertus_Mynarek

http://www.mynarek.de

http://de.wikiquote.org/wiki/Hubertus_Mynarek

http://religionsfreie-zone-mannheim.de/programm/kirche-noch-fuer-moral-und-kultur-zustaendig/

http://www.theologe.de

Dr. Hubertus Mynarek über den amtierenden Vorstandsvorsitztenden der Papst AG: http://hpd.de/node/17007

Der Veranstaltungsort: http://www.dai-heidelberg.de


Veranstalter

Humanistischer Verband Deutschland, Landesverband Rheinland-Pfalz (hvd-rlp.de) und Baden-Württemberg (hvd-bw.de), in Kooperation mit den Säkulare Humanisten – GBS Rhein-Neckar e.V. (gbs-rhein-neckar.de)

Diese Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/580891731948227/

http://www.politma.de/2013/10/kirchen-im-dritten-reich/

2 Responses to “Kirchen im Dritten Reich”

  1. klafuenf sagt:

    Als Dr. Hubertus Mynarek letztes Jahr zur Religionsfreie Zone 2012 in Mannheim – Endlich mal den… da war, habe ich meist in die Tischkante gebissen um nicht auf dem Boden zu liegen vor Lachen. So lustig wird es bei dem Thema jetzt nicht, aber auf jeden Fall emotional bewegend.

  2. […] Das Klostermauern schalldicht sind, ist schon seit vielen Jahrhunderten bekannt. Schwule Kinder reicher Eltern — kein Problem. Klostermauern schweigen, Geld schmiert und die Brüder sind glücklich. Und bei den Freigängern ist es auch nicht viel anders. Das hat schon vor vielen Jahren Hubertus Mynarek gewusst: http://lachsdressur.de/kirchen-im-dritten-reich/ […]

Leave a Reply