Feed on
Posts
Comments

Atheisten und Konfessionsfreie weltweit verfolgt und benachteiligt

Die Skala der Repression ist fließend — vom Benachteiligen bis zur Todesstrafe.


Todesstrafe, Gefängnis, systematische Benachteiligung: In fast allen Ländern der Erde werden Menschen diskriminiert und teils extrem bestraft, weil sie nicht an einen Gott glauben. Das zeigt ein aktueller IHEU-Bericht, welcher zum Tag der Menschenrechte vorgestellt wurde. Auch der Bundesrepublik Deutschland werden eklatante Missstände attestiert.

IHEU_Freedom-of-Thought-2014Der im Jahr 2012 erstmals veröffentlichte Bericht der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union (IHEU) mit dem Titel Freiheit des Denkens: Ein globaler Bericht zu den Rechten, gesetzlichem Status und der Diskriminierung von Humanisten, Atheisten und den Nicht-Religiösen sei grundlegend überarbeitet und stark erweitert worden, teilte die IHEU zur Vorstellung des Berichts am Mittwoch in London mit.

Der Bericht dokumentiert auf mehr als 500 Seiten die Verletzung der Rechte von Atheisten und Konfessionsfreien auf Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie die Formen ihrer  systematischen Benachteiligung.

Besonders schlecht sieht es in islamischen Ländern aus: In 19 Staaten wird die Abkehr vom islamischen Glauben (Apostasie) gesetzlich bestraft, in 12 davon droht dafür sogar das Todesurteil. Nur neun der insgesamt mehr als 160 untersuchten Länder erhielten die beste der fünf Bewertungsstufen, darunter Belgien und die Niederlande.

Weiterlesen im humanistischen Magazin »diesseits«

Bericht auf richarddawkins.net

Zur Website des Berichtes: freethoughtreport.com

Artikel aus »Freidenker« 1/2015


Siehe auch

Unglaube als Grund für Flucht

Ohne Gott in Deutschland

Bundesverfassungsgericht und Arbeitsrecht in kirchlichen Einrichtungen

100 % Staatsfinanziert, aber 100 % Kirchenrecht?

Staatsknete für Christenfête?

One Response to “Tag der Menschenrechte 2015”

  1. […] Weltweite Diskriminierung konfessionsfreier und ungläubiger Menschen · Tag der Menschenrechte 2015 […]

Leave a Reply