Feed on
Posts
Comments

The Greatest Show on EarthNachdem ich mir nunmehr einfach zur Übung manche Bücher erst im englischen Original kaufe und danach (vielleicht) auf Deutsch noch einmal lese, war Ende 2010 dieses Buch dran. Abgesehen davon, dass es als Paperback gerade mal um die 10 EUR kostete war mir angenehm. Und klein genug für die Bahnreise war es auch.

Am Rande gesagt: Ich bin kein Fan von irgendwem oder irgendwas und es ist nicht meine Pflicht als Naturalist jeden Erguss des »Meisters« zu lesen. Ich kenne aus youtube praktisch alle seine öffentlichen Auftritte und war nicht der Meinung mir die Zeit auch noch für ein so umfangreiches Buch aus den Rippen schneiden zu müssen. Aber es hat gepasst – Preis, Zeit und Platz in der Reisetasche waren vorhanden.

Tja, und nach den ersten Kapiteln dachte ich nur noch: »Wow, kann der gut schreiben. Es macht allein deswegen richtig Spaß es zu lesen. Und er schreibt so, dass man die Dinge gleich versteht.«*

Was ich hier meine ist nicht nur, dass Richard Dawkins bereits in seiner Weihnachtsvorlesung »Growing up in the Universe**« Themen der Biologie und der Evolution sehr anschaulich dargestellt hat (vgl. »Climbing Mount Improbable«, dt. »der Gipfel des Unwahrscheinlichen«), sondern dies meines Erachtens auch sprachlich angenehm umgesetzt hat. In seinem populärwissenschaftlichen Büchern nutzt er selbstverständlich die Methode der Wiederholung unter verschiedenen Blickwinkeln um die wesentlichen Aha-Momente zu festigen – ohne dabei zu langweilen.

»Die Größte Darbietung der Erde (Die Belege für die Evolution)***« ist in diesem Sinne wieder so ein Werk. Gut zu lesen, stringend in der Aussage und angefüllt mit frischen Erkenntnissen. Nur das ewige Schimpfen auf Kreationisten hätte er (wie auch Carl Sagan in so manchem seiner Werke) einfach bleiben lassen können. Was juckt es die Eiche, wenn sich eine Sau daran kratzt?

.

* Zitat: von einem alten Freund von mir
** Growing Up In The Universe
*** Ich bin über den deutschen Titel auch nicht glücklich . Er wurde sicherlich vom Marketing gewählt um aufzufallen (genau wie bei dem dicken Schinken von Steven Pinker über »die besseren Engel unserer Natur«).

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schöpfungslüge

http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Dawkins

http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Dawkins_Foundation_for_Reason_and_Science

http://de.wikipedia.org/wiki/Gipfel_des_Unwahrscheinlichen

http://nicsbloghaus.org/2010/10/18/richard-dawkins-der-gipfel-des-unwahrscheinlichen/

http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1628183/„Gipfel-des-Unwahrscheinlichen“-von-Richard-Dawkins/

Leave a Reply