Feed on
Posts
Comments

Türkisches Drama

Denk­mal der Mensch­lich­keit


His­to­ri­sches Vor­spiel

24. April 1915: Mit der Ver­haf­tung der ers­ten 400 aus der arme­ni­schen Ober­schicht in Kon­stan­ti­no­pel beginnt im Osma­ni­schen Reich der Völ­ker­mord an den Arme­ni­ern, der bis heu­te von den tür­ki­schen Natio­na­lis­ten abge­strit­ten wird.


Auch in Jere­wan gibt es ein sol­ches Denk­mal. Und das steht immer noch:


Sie­he auch

7 Responses to “Türkisches Drama”

  1. […] Tür­ki­sches Dra­ma, der Mas­sen­mord an ca. 1,5 Mio. Arme­ni­ern im Schat­ten des Ers­ten Welt­krie­ges. […]

  2. klafuenf sagt:

    Weil gera­de Ers­ter Welt­krieg war und DE mit TR in Waf­fen­brü­der­schaft ver­ban­delt war, hat die Reichs­re­gie­rung die Inter­ven­tio­nen, beson­ders auch von Johan­nes Lep­si­us unter­drückt. https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Lepsius#Lepsius_und_die_Massaker_an_den_Armeniern

    Im Gan­zen sind ca. 1,5 Mio. Men­schen direkt (erschos­sen, erschla­gen) und indi­rekt (ver­hun­gert, ver­durs­tet, Hitz­schlag, Son­nen­stich) ermor­det wor­den.

Leave a Reply