Feed on
Posts
Comments
Warum ich Zyniker bin, Teil 1*

Yes Minister

Das Wahlergebnis ist ein Erdrutsch — Regierungswechsel. Ins Ministerium für Verwaltungsangelegenheiten zieht Jim Hacker als neuer Minister aus der ehemaligen Oppositionspartei ein. Mit dem Vorhaben »Frischen Wind in die verstaubte Bürokratie hineinzublasen« müsste er vor allem eines tun: Sein eigenes Ministerium abschaffen.

An seiner Seite »assisistieren« ihm sein persönlicher Referent Bernard Woolley und Staatssekretär Sir Humphrey Appleby (in Personalunion auch Leiter der Verwaltung) und »bemühen« sich die »mutigen« Ideen des Ministers vor der Umsetzung zu schützen — und damit den Minister. Und sich selbst.

Dieses Fernsehserie und die beiden Bücher sind meine Diskordianische Offenbarung gewesen und haben mein Weltbild bis heute beeinflusst.

Um es in Anlehnung an John C. Fogerty auszudrücken:

»Das Leben ist wie ein Rodeo. Der Trick ist, solange oben zu bleiben, bis die Glocke ertönt.«

Yes Minister Buch


* Warum ich Zyniker bin, Teil 2

5 Responses to “Yes Minister/Yes Prime Minister”

  1. klafuenf sagt:

    Ich habe den Verdacht, der Begriff »Eurowurst« wurde im englische Original wg. der sprachlichen Doppeldeutigkeit gewählt.

  2. […] * Warum ich Zyniker bin, Teil 1 […]

Leave a Reply