Feed on
Posts
Comments

Nobelpreis für Medizin 2012 Shinya Yamanaka und John B. Gurdon

1962 übertrug John Gurdon die DNA aus einer spezialisierten Kaulquappen-Darmzelle in eine Frosch-Eizelle. Aus dieser Eizelle entstand eine normale Kaulquappe.

40 Jahre später entdeckte Shinya Yamanaka wie man eine spezialisierte Zelle dazu »überredet« zu einer pluripotente Stammzellen zu werden.

Aus solchen Stammzellen kann in der Interaktion mit der Umgebung in einem lebenden Körper eine spezialisierte Zelle werden. Damit könnten defekte Organe nachgezüchtet werden oder zerstörte Nervenbündel reaktiviert werden. So könnte man irgendwann vielleicht querschnittsgelähmten Menschen helfen.

http://www.taz.de/!103118/

http://www.sueddeutsche.de/wissen/brite-und-japaner-geehrt-medizin-nobelpreis-fuer-zellenprogrammierer-1.1489916

http://www.sueddeutsche.de/wissen/stammzellforschung-stammzellen-ohne-konfliktpotential-1.790572

http://derstandard.at/1348285328296/Medizin-Nobelpreis-2012-geht-an-John-B-Gurdon-und-Shinya-Yamanaka

http://derstandard.at/1381371719785/Neue-Zellen-mit-therapeutischem-Nutzen

http://www.scinexx.de/dossier-detail-318-5.html

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-15202-2012-10-08.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Nucleolus

Leave a Reply