Feed on
Posts
Comments

Kirchensteuer 6

Bemer­kens­wert wie Kir­chen­äm­ter und Behör­den auch die letz­ten Scha­fe zusam­men­trei­ben um sie aus­blu­ten zu las­sen:

Wie ein Fran­zo­se in Ber­lin Kir­chen­steu­ern zahlt (http://hpd.de/artikel/11243)

http://www.humanismus.de/pressemitteilung/kirchensteuersystem-verfassungswidrig

Kir­che: reich und geld­gie­rig? (http://www.heise.de/tp/artikel/44/44178/1.html)

Doch da erfah­re ich völ­lig über­ra­schend, dass die Diö­ze­se in der Stadt in Frank­reich, wo ich getauft wur­de, der katho­li­schen Kir­che Ber­lin auf Anfra­ge hin mei­nen Tauf­schein geschickt hat und somit bin ich ent­spre­chend der deut­schen Gesetz­ge­bung kir­chen­steu­er­pflich­tig. Mein Geld bekom­me ich nicht zurück, die haben mich an der Angel.

Somit hat die fran­zö­si­sche katho­li­sche Kir­che, unter Miss­ach­tung der EU-Richt­li­nie 95/46 / EG über den Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, auf ein­fa­che Anfra­ge hin mei­ne per­sön­li­chen Daten, ohne mich zu infor­mie­ren, der deut­schen katho­li­schen Kir­che geschickt, um mir das Geld aus der Tasche zu zie­hen.

Quel­le des Ori­gi­nals: http://bores.fr/blog/2015/02/berlin-jour-3-pourquoi-il-est-urgent-de-vous-faire-rayer-des-listes-de-bapteme-en-france/

http://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_95/46/EG_(Datenschutzrichtlinie)

—> Pres­se­kon­fe­renz zu die­sem Fall


Auf dem Blas­phe­mieb­log gibt es einen zitat­wür­di­gen Begriff:

Kir­che Jesu Chris­ti der Gläu­bi­ger der Letz­ten Tage,
kurz: Die Mam­mo­nen.


Wei­te­re Begeg­nun­gen der unheim­li­chen Art

http://www.provinzblogger.de/2013/09/06/evangelisch-wider-willen-wie-ich-zur-kirche-zwangsangemeldet-wurde/

http://www.tagesspiegel.de/berlin/kirchenaustritte-koennen-jahre-spaeter-noch-teuer-werden/688812.html

Vor­sicht vor dem Fra­ge­bo­gen der Kri­schen­teu­er­stel­le Bär­lin

http://hpd.de/node/16021

http://www.heise.de/tp/artikel/39/39223/1.html

Der Blick der fran­zö­si­schen Filia­le der Papst AG

http://www.la-croix.com/Religion/Actualite/En-Europe-l-Eglise-catholique-est-le-plus-souvent-financee-par-l-impot-_NG_-2011 – 03-30 – 585909


Als “skru­pel­lo­ses Geschäfts­ge­ba­ren” wird das Vor­ge­hen der Kir­chen­steu­er­stel­le in Ber­lin in der “FAZ” bezeich­net, wonach Finanz­äm­ter auch nach Jahr­zehn­ten noch von Kon­fes­si­ons­lo­sen Kir­chen­steu­er­nach­zah­lun­gen ver­lan­gen kön­nen, wenn die­se nicht eine ent­spre­chen­de Aus­tritts­be­schei­ni­gung vor­wei­sen kön­nen.

Pro­ble­ma­tisch sei außer­dem, dass frü­her vie­le Bür­ger, ins­be­son­de­re DDR-Bür­ger, über­haupt kei­ne schrift­li­che Bestä­ti­gung erhal­ten haben. Wer aller­dings eine Bestä­ti­gung hat, sol­le die­se “sein Leben lang auf­be­wah­ren”, rät die “FAZ”.

In Ein­zel­fäl­len sol­len sogar Bür­ger ange­schrie­ben wor­den sein, die seit 40 Jah­ren aus der Kir­che aus­ge­tre­ten sind. Betrof­fen sind Kon­fes­si­ons­lo­se ins­be­son­de­re der bei­den gro­ßen deut­schen Kir­chen. Ein Grund dafür könn­te die ste­tig stei­gen­de Anzahl an Aus­trit­ten sein, wird ver­mu­tet.

Bezug: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/recht-steuern/fiskus-verlangt-bescheinigungen-kirchenaustritt-kann-teuer-werden-1597032.html


Kei­ne Ein­zel­feh­ler

Und nein, Fehl­leis­tun­gen der öffent­li­chen Ver­wal­tung spie­len da auch manch­mal mit eine Rol­le: http://www.wormser-zeitung.de/lokales/worms/nachrichten-worms/dank-kreuzchen-im-behoerdendschungel-wormser-ist-konfessionslos-muss-aber-trotzdem-kirchensteuer-zahlen_15004684.htm


Sie­he auch

3 Responses to “Kirchensteuer 6”

  1. klafuenf sagt:

    Alter Spruch aus den 70ern :
    ” Glau­be ver­setzt Ber­ge von Men­schen – unter die Erde. ”

Leave a Reply